1-2.jpg

Eine intakte Umwelt und reines Wasser ...

... fördert eine gesunde Entwicklung der Menschen und ist neben den sozialen und ökonomischen Einflüssen eine wichtige Voraussetzung für gute Lebensqualität...
Abwasserbehandlungsanlagen

Wasser nach Gebrauch sammeln und reinigen:
Die Verbandsgemeindewerke machen's!

Trinkwasser, das in seinen Eigenschaften durch Gebrauch verändert wurde, gilt im rechtlichen Sinne als Schmutzwasser. Dieses ist dem öffentlichen Kanal zuzuführen (Anschluss- und Benutzungszwang). In der Verbandsgemeinde Hagenbach stehen dazu grundsätzlich Mischwasserkanäle zur Verfügung. In ihnen kann auch Regenwasser, das auf den Grundstücken zum Fortleiten gesammelt wird, aufgenommen werden.

Getrennte Kanäle für Schmutzwasser und Regenwasser sind dagegen in folgenden Straßen verlegt:

Berg:
Gewerbegebiet Mühläcker

Hagenbach:
Ahornstraße
Am Bildstöckel
Birkenstraße
Entenseestraße
Erlenstraße
Fichtenstraße
Industriestraße
Konrad-Adenauer-Ring
Perläckerstraße
Schwarzwaldstraße

Neuburg:
Heinrich-Heine-Straße
Hennickendorfer Ring
Im Derrück
Kantstraße
Uhlandstraße

Grundsätzlich ist jeder Grundstückseigentümer verpflichtet, Regenwasser auf seinem Grundstück versickern zu lassen. Nur dort, wo dies nicht mit zumutbarem Aufwand möglich ist, darf Niederschlagswasser in die öffentliche Kanalisation fortgeleitet werden. Nähere Auskünfte erteilen die Verbandsgemeindewerke.

Abwasser, das in den Kanälen der Verbandsgemeindewerke gesammelt wird, gelangt zu den Kläranlagen:

In der Kläranlage Hagenbach wird seit 1984 das Abwasser aus Hagenbach gereinigt. Die Anlage ersetzte die bis dahin bestehende Einrichtung aus dem Jahr 1963. Nach einer Erweiterung im Jahr 2004 wird in der Kläranlage Hagenbach gezielt Stickstoff eliminiert. Seit diesem Zeitpunkt wird auch das Abwasser aus Neuburg in dieser Anlage gereinigt.


Eine Abwasserdruckleitung wurde dazu vom Standort der mittlerweile umgebauten Kläranlage in Neuburg bis zur Pumpstation in Hagenbach am Königsbrückl gebaut. Das gereinigte Abwasser aus der Kläranlage Hagenbach wird seit dem Jahr 2006 über eine Druckleitung in den Rhein bei Maximiliansau eingeleitet.

Die Kläranlage in Hagenbach ist auf eine Ausbaugröße von 13.000 Einwohnerwerten ausgelegt. Geplant ist auch, mittelfristig das Abwasser aus der Ortsgemeinde Berg hier zu reinigen. Bis dahin wird die Kläranlage Berg an der Lauter betrieben. Sie wurde im Jahr 1967 errichtet und 1976 ausgebaut. Das Abwasser aus Scheibenhardt und dem Berger Ortsteil Neulauterburg wird in Kläranlagen in Frankreich gereinigt. Eine gemeinsame Kläranlage für die französischen und deutschen Orte Scheibenhard(t) aus dem Jahr 1967 wurde 1993 aufgegeben. Seitdem wird das Abwasser aus beiden Orten nach Niederlauterbach im Elsass geleitet. Für das Neulauterburger Abwasser steht die Kläranlage in Lauterbourg (Frankreich) seit 1967 zur Verfügung. Im Scheibenhardter Ortsteil Bienwaldmühle wird das Abwasser seit 1984 in einer Teichkläranlage gereinigt.

Regenüberlaufbecken, in denen bei stärkeren Regenfällen Mischwasser aus der Kanalisation zwischengespeichert wird, bevor es zu den Kläranlagen weitergeleitet wird, stehen in Hagenbach (seit 2007), Neuburg (seit 2009) und Berg (seit 1976) zur Verfügung. In Scheibenhardt wurde ein Regenüberlaufbecken im Jahr 2014 errichtet.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.